ISO 50001

Energiemanagementsysteme (EnMS)-Zertifizierung

Zertifizierung von Energiemanagementsystemen nach DIN EN ISO 50001: 2011 und DIN EN ISO 50001:2018

TAW Cert - Glühbirne - Die Erde

Das Ziel eines Energiemanagementsystem (EnMS) ist es, ihre Organisationen in die Lage zu versetzen, die Systeme und Prozesse festzulegen, die zur fortlaufenden Verbesserung der energiebezogenen Leistung einschließlich der Energieeffizienz, des Energieeinsatz und des Energieverbrauchs erforderlich sind. Die erfolgreiche Einführung eines EnMS unterstützt eine Verbesserungskultur bezüglich der energiebezogenen Leistung, die von dem Engagement aller Ebenen der Organisation abhängt.

In vielen Fällen setzt dies einen Kulturwandel innerhalb einer Organisation in Gang. Ein erfolgreiches EnMS senkt den Energieverbrauch in der Organisation deutlich beziehungsweise erhöht die Energieeffizienz.

Von einem aktiven Energiemanagement profitieren Umwelt und Organisation

  • Energiebezogene Kosten reduzieren: Geringere Kosten für Energie sind immer ein langfristiger Gewinn. Energiekosten beeinträchtigen die Wettbewerbsfähigkeit
  • Nachhaltig wirtschaften: Fossile Energieträger sind begrenzt, Ersatzinvestitionen in Maschinen und Anlagen, die weniger Energie verbrauchen, Senkung der Heizkosten durch energetische Sanierung der Produktions- und Verwaltungsgebäude
  • Prozesse optimieren: Ein Energiemanagementsystem macht Abläufe in Ihrem Unternehmen verständlich und führt zu gezielten Ideen für die Optimierung Ihrer Prozesse. Eine gezielte und fortlaufende Optimierung Ihres Energieeinsatzes (PDCA Prinzip) wird so möglich.
  • Außendarstellung verbessern: Engagement zur Ressourcenschonung kommunizieren, Image bei Kunden und Partnern verbessern
  • Energiesteuer reduzieren: Voraussetzung für mögliche Energie- und Stromsteuerermäßigungen

Das Thema Energieeinsparung gewinnt im öffentlichen Diskurs seit vielen Jahren drastisch an Bedeutung. Gerade im Hinblick auf Unternehmen hat der Gesetzgeber mit der Norm DIN EN ISO 50001 eine kontinuierliche Verbesserung der energiebezogenen Leistung in allen produzierenden Unternehmen angeregt – die Umsetzung wird mit Steuererstattungen honoriert.

Die internationale Norm ISO 50001:2011 wurde im Juni 2011 veröffentlicht. Sie legt Anforderungen zur Anwendung eines Energiemanagementsystems fest. Die deutschsprachige Fassung, DIN EN ISO 50001:2011, wurde am 24. November 2011 herausgegeben. Damit wurde die erste weltweit gültige Norm zur Zertifizierung von Energiemanagementsystemen auch in Deutschland offiziell eingeführt.
Die Norm beschreibt die Anforderungen an ein Unternehmen zur Einführung, Verwirklichung und Verbesserung eines Energiemanagementsystems. Die Norm hat das Ziel, die energiebezogene Leistung von Unternehmen und Organisationen kontinuierlich zu verbessern sowie deren Energieeffizienz und Energienutzung zu optimieren und die Kosten zu senken.

Am 27.11.2018 wurde die deutsche Fassung der DIN EN ISO 50001:2018-12 veröffentlicht. Durch die übernommene HLS (High-Level-Structure) reiht sich diese Norm in die zentralen Normen wie auch für Qualität und Umwelt ein. Durch die HLS haben die Managementsystemnormen eine gleiche inhaltliche Struktur auf deren Basis der Aufbau von integrierten Managementsystemen verbessert wurde.

Zur Umstellung auf die ISO 50001:2018, gibt es für zertifizierte Unternehmen einen 3-jährigen Übergangszeitraum. Beginnend ab dem 21.08.2018. Zertifikate auf Grundlage der bisherigen ISO 50001:2011-12 verlieren Ihre Gültigkeit somit am 20.08.2021. Rezertifizierungen nach der bisherigen Norm sind noch bis 20.02.2020 durchführbar. Die Gültigkeit dieser Zertifikate wird allerdings auf 20.08.2021 beschränkt.

Ein neues Zertifikat wird nach einem Umstellungsaudit mit dem bisherigen Rhythmus bzw. Ablaufdatum bescheinigt und ausgestellt.

Es wurde festgesetzt, dass Zertifizierungsstellen 18 Monate nach der Veröffentlichung der ISO 50001:2018, also ab 20.02.2020, keine Audits auf alter Normgrundlage mehr durchführen dürfen. Demnach müssen sich zertifizierte Unternehmen, je nachdem wie ihr Audittermin liegt, bereits ab Februar 2020 darauf ausrichten, ein Audit nach der ISO 50001:2018 durchführen zu müssen.
Durch die Implementierung eines Energiemanagentsystems können sie von Fördermöglichkeiten durch die BAFA und dem Spitzenausgleich (SpaEfV) sowie von der Ausgleichsregelung nach § 41 EEG profitieren.

Zertifizierung und Weiterbildung im Energiemanagement

Die Realisierung und Zertifizierung Ihres Managementsystems gehört ebenso zu unserem Portfolio wie die Weiterbildung und Zertifizierung Ihrer Mitarbeiter zu qualitätsbestimmenden und wettbewerbsfördernden Aufgaben in diesem Bereich.

Sie wissen bereits was Sie möchten?

Dann finden auf unserer Website die Unternehmensauskunft für die Angebotserstellung. Bitte einfach ausfüllen und abschicken.
Wenn Sie Hilfe beim Ausfüllen benötigen oder noch weitere Fragen haben, gerne steht Ihnen unser Team auch telefonisch oder über unser Kontaktformular mit Rat und Tat zur Verfügung.

Kontakt


Viel Erfolg beim Aufbau und der Weiterentwicklung Ihres Energie – Managementsystems wünscht Ihnen Ihr TAW Cert Energieteam.